Direkt zum Inhalt

Uwe Bourdon - Systemanalytiker


Nach einer Ausbildung in der IT eines bekannten Industrieunternehmens bin ich seit mehr als 30 Jahren (und seit 1992 selbständig) als Systemanalytiker und Softwareentwickler für zahlreiche Unternehmen ganz unterschiedlicher Branchen tätig. Die durchgeführten IT-Projekte betrafen alle wesentlichen Unternehmensbereiche vom Vertrieb über Disposition, Materialwirtschaft, Lager, Einkauf, Fertigungssteuerung bis hin zur Finanz- und Anlagenbuchhaltung. Manche Projekte habe ich als Softwareentwickler unterstützt, einige auch als Projektleiter verantwortlich durchgeführt.

Ich habe Standardsoftware (z.B. auch SAP-Systeme) oder spezielle Branchenlösungen eingeführt und oft auch eigene Systeme hinzuentwickelt.

Dabei habe ich zeitweise im eigenen Unternehmen auch Personal beschäftigt und ausgebildet (AEVO seit 2001).

Mit der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes im Jahre 1998 habe ich "meine Nische gefunden". Mit TKAS, einem Abrechnungssystem für Reseller von TK-Services (Eigenentwicklung) war ich Anfang 1998 - und damit früher als andere - am Start. In den folgenden Jahren konnte ich dieses System (oft in Verbindung mit vor- und nachgelagerten Standardsystemen zur Kunden-/Auftragsverwaltung, Fakturierung und Finanzbuchhaltung) recht erfolgreich vermarkten und den jungen Unternehmen (überwiegend Neugründungen) neben der Lieferung einer Software eine umfassende betriebswirtschaftliche Beratung anbieten.

Die Pionierzeit, in der neue TK-Unternehmen wie Pilze aus dem Boden schossen, ist mittlerweile wieder vorbei, es gibt kaum noch Neugründungen, und der Markt "konsolidiert" sich. Übernahmen und Systemmigrationen sind die Folge. Und nicht selten ist die Systementwicklung im Zuge des "Outsourcings" komplett oder teilweise nach Osteuropa ausgelagert.

Dadurch hat sich auch meine Arbeit immer mehr hin zu einer IT/Prozess-orientierten und betriebswirtschaftlich beratenden Tätigkeit verändert. Die Telekommunikationsbranche ist extrem schnelllebig, sie erfindet sich täglich neu, d.h. sie entwickelt laufend neue Produkte und Tarife, für die die IT-Prozesse und Abrechnungsverfahren meist durchgängig angepasst werden müssen. Hinzu kommen aber auch äussere Einflüsse wie etwa durch neue regulatorische Bestimmungen (Verfügungen der Bundesnetzagentur oder Massnahmen der EU-Regulierung).

Der Schwerpunkt meiner Tätigkeit besteht heute darin, die mathematischen Modelle und Abrechnungsverfahren und die Anpassungen an den beteiligten IT-Systemen so zu entwerfen, dass die Verbraucherschutzbestimmungen, die sich aus Gesetzen und Verordnungen ergeben, eingehalten werden, damit die Prozesse "nach §45g TKG zertifizierbar" bleiben.